Andreas Kiendl in der Rolle "Vito"

Der in Graz geborene Schauspieler studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz und hatte ab 1996 Engagements am Grazer Theater im Bahnhof (TiB), der Steirische Herbst und am Landestheater Linz.

Im Jahre 2003 hatte er sein Filmdebüt mit "Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy". Als Filmdarsteller wirkte er u.a. in den Produktionen "Nacktschnecken" (Regie: M. Glawogger), "Antares" (Regie: G. Spielmann), "Slumming" (Regie M. Glawogger), "Kotsch" (Regie: H. Köpping), "In drei Tagen bist du tot", "In drei Tagen
bist du tot 2" (Regie: A. Prochaska), "Die unbeabsichtigte Entführung der Frau Elfriede Ott" (Regie: A. Prochaska) sowie "Furcht & Zittern" (Regie: R. Schwabenitzky) mit. Ein breites Publikum kennt ihn aus der Fernsehserie "SOKO Kitzbühel", in der er den Kommissar Klaus Lechner spielt.

< zurück

Info Die Vaterlosen