Emily Cox in der Rolle "Mizzi"

Die in Wien geborene britische Theater- und Filmschauspielerin studierte am Max-Reinhardt-Seminar und erhielt 2008 einen Stückvertrag am Theater in der Josefstadt. Ihr Filmdebüt feiert sie in Tobias Dörrs Kurzfilm "Verwehte" neben Susanne Lothar und Ulrich Mühe.

Die Rolle des Mädchens brachte ihr den Schauspielpreis des Internationalen Filmfestivals der Filmakademie Wien ein. Sie übernahm Rollen in TVProduktionen wie "Molly und Mops" (R: M. Karen), "Hepzipah" (Regie: R. Sigl), "Polizeiruf 110" oder "Schnell ermittelt" und brillierte in dem TV-Doku-Drama "Dutschke", das im April 2010 seine Erstausstrahlung im ZDF hatte, in der Hauptrolle der "Gretchen Dutschke".

Einen weiteren Erfolg feierte Emily Cox mit ihrer Hauptrolle in Marvin Krens "Rammbock" der 2010 mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet wurde und drehte kürzlich die Romanverfilmung von Thomas Glavinic "Wie man leben soll" unter Regie von David Schalko.

< zurück

Info Die Vaterlosen